Hartmut Pönitz anRufen
+49.8663.4190961
 bauchladen |
 
PDF
Bild hinzufügen
images/Südafrika-Moers1.jpg
images/Nordlicht8.jpg
images/Kabarett-Dem-Jakob-sein-Weg-Pönitz1.jpg
images/Südafrika-Moers3.jpg
images/Südafrika-Moers2.jpg
images/Südafrika-Moers5.jpg
images/Südafrika-Moers8.jpg
images/Südafrika-Moers10.jpg
images/Südafrika-Moers9.jpg
images/Südafrika-Moers12.jpg
images/Südafrika-Moers4.jpg
images/Südafrika-Moers13.jpg
images/Südafrika-Moers14.jpg
images/Südafrika-Moers15.jpg
images/Südafrika-Moers7.jpg
images/Südafrika-Moers6.jpg
images/Südafrika-Moers11.jpg
images/Nordlicht7.jpg
images/Nordlicht9.jpg
images/Nordlicht5.jpg
images/Norwegen_Hurtigrute_Moers_-1.jpg
images/Nordlicht10.jpg
images/Nordlicht4.jpg
images/Nordlicht3.jpg
images/Nordlicht2.jpg
images/Nordlicht1.jpg
images/Nordlicht6.jpg
images/Kabarett-Dem-Jakob-sein-Weg-Pönitz2.jpg


SÜD-AFRIKA          in 3D

Von Kapstadt zum Kilimanjaro

 

Live-Foto & Filmreportage von Stephan Schulz

Termin:    Sa., 10.11.18 um 18 Uhr in der Aula des Gymnasium Adolfinum
Adresse:  Wilhelm-Schroeder-Str.4, 47441 Moers
Karten:    Café des Arts (02841-24481) & Stadtinformation, Moers (02841-882260)
                    Buchhandlung Giesen-Handick, Nk-Vluyn (02845-
2354)
                    Konzertkasse Lange, Duisburg (0203-
26464)


Begleiten Sie den bekannten 3D Fotografen und Filmemacher Stephan Schulz auf eine imposante Traumreise durchs südliche Afrika. Aus der Luft, an Land und unter Wasser! Sie beginnt in Kapstadt und endet auf dem Gipfel des Kilimanjaro. Dazwischen liegen bekannte Traumziele wie die roten Dünen der Namibwüste, die donnernden Victoriafälle oder die gigantische Gnu-Migration der Serengeti.


Noch spannender sind die unbekannteren Seiten, wie die bunten Unterwasserwelten des Tanganjika- und Malawisees oder die südafrikanische Wild Coast mit ihrem Sardine Run - dem spektakulärsten Tierereignis des Kontinents. Jedes Jahr im südafrikanischen Winter ziehen gigantische Sardinenschwärme an Südafrikas Ostküste entlang und locken mit Haien, Delfinen und Kaptölpeln eine riesige Armada von Räubern an. Das größte Zusammentreffen von Jägern und Gejagten auf unserem Planeten.

An den großartigsten Naturschauplätzen mit ihren ergreifenden Jagden, Dramen, Kämpfen aber auch romantischen und lustigen Aspekten begegnete Stephan Schulz nicht nur den Big Five sondern auch Menschen, die dort hinter den Kulissen agieren - als Löwenforscher, Haiflüsterer oder Betreiber einer Tierauffangstation.
     Oder den Naturvölkern, die versuchen ihren Lebensraum mit der Wildnis zu teilen. Eingehende Reportagen vermitteln tiefere Einblicke in die Konflikte und Probleme, die sich dahinter abspielen.

Vier Jahre Produktionszeit! Noch nie hat Stephan Schulz eine Live 3D-Reportage so aufwendig produziert. Ihm gelang es in diesem Projekt, die spannendsten Über- UND Unterwasserwelten Afrikas zu filmen. Dies ist um so interessanter, weil damit auch die beiden größten Tiermigrationen der Welt unmittelbar verbunden sind. Kaum jemand hat Afrika bislang aus diesem Anspruch heraus dokumentiert.

Kommen Sie mit auf eine packend erzählte Reise voller Emotionen und präsentiert in brillanter 3D Projektion - ein plastisch-visuelles Erlebnis wie es live auf der Bühne einzigartig im deutschsprachigen Raum ist!
 




 

NORD-LICHT

Norwegen, Schweden, Finnland- zu Hause in Lappland

 

Live-Multivision von Klaus-Peter Kappest

Termin:    Sa., 12.01.19 um 18 Uhr in der Aula des Gymnasium Adolfinum
Adresse:  Wilhelm-Schroeder-Str.4, 47441 Moers
Karten:    Café des Arts (02841-24481) & Stadtinformation, Moers (02841-882260)
                    Buchhandlung Giesen-Handick, Nk-Vluyn (02845-
2354)
                    Konzertkasse Lange, Duisburg (0203-
26464)

 
 
Lappland - die Kultur der Sami zwischen Rentieren, Fluss und Meer - die Natur der Taiga
und Tundra - das exzellente Fotolicht der tief stehenden Sonne, der klaren Luft und
der intensiven Farben - das große Naturschauspiel des Polarlichts - das ist die Substanz
der neuen Live-Multivision von Klaus-Peter Kappest.
     Vom nördlichen Fjordland der Troms über die grandiosen Gebirge im Inneren Nordnorwegens führt die Bilderreise in die arktische Weite Nordlapplands. Der Lyngenfjord, Kilpisjärvi, Kautokeino, Hetta, Salla, Inari, Utsjoki und Tana sind einige der Stationen auf dem Weg durch den äußersten Norden Europas. Den roten Faden bildet dabei die beeindruckende Kultur der Samen, der Urbevölkerung der Nordkalotte.


Seit über 30 Jahren bereist Klaus-Peter Kappest nun schon den Norden Europas. Diese
Live-Multivision widmet er jetzt erstmals ganz dem, was ihm am meisten am Herzen
liegt: der Welt der Sami. Eine enge Freundschaft verbindet ihn teilweise seit Jahrzehnten
mit den Einheimischen des Nordens und erlaubt Einblicke, die den Touristen verborgen
bleiben.
     Nord-Licht meint nicht nur jenes größte Naturschauspiel am Nachthimmel. Neben
dem Polarlicht bietet Lappland ein ganz außergewöhnliches Fotolicht: mal Pastelltöne,
mal Farben von extremer Sättigung. Vor allem im Dezember sorgt in den Mittagsstunden
die Dämmerung für eine überwältigende Farbenpracht. Auch im Februar steht die
Sonne tagsüber noch niedrig genug, um gutes Fotolicht abzugeben.

Im Sommer ist esvor allem das Licht der Mitternachtssonne in den Nachtstunden. Im September ist es derextrem langsame Sonnenauf- und -untergang mit der sich anschließenden Dämmerungsphase. Ebenso warm und erhellend ist aber auch die Begegnung mit den Menschen des Nordens.
Die Kultur der Samen und Lappländer beruht auf Naturverbundenheit und Hilfsbereitschaft.
Denkweise, Lebenseinstellung und Alltag der Menschen des Nordens, die
zu den indigenen Völkern gezählt werden, gibt dem Reisenden Erstaunliches mit auf
den Weg. Neben dem Licht aus der Natur spielt der Wert der bedrohten Kultur des uralten
Volkes der Sami die zentrale Rolle in der Live-Multivision.

Natürlich dürfen die großartigen Polarlichtnächte der letzten Jahre auch nicht zu kurz
kommen. Bilder aus purem Licht entstehen, das in den Farben Grün, Rot und manchmal
Violett den Nachthimmel über Lappland glühen lässt und das vermutlich eines der
eindrucksvollsten Naturschauspiele der Erde ist.





Kabarett
 

DEM JAKOB SEIN WEG

Reduktion auf das Wesentliche, alle Bilder rausgeschmissen!  

 

Kabarett von & mit Hartmut Pönitz

Termin:    So., 24.03.19 um 18 Uhr in der Aula des Gymnasium Adolfinum
Adresse:  Wilhelm-Schroeder-Str.4, 47441 Moers
Karten:    Café des Arts (02841-24481) & Stadtinformation, Moers (02841-882260)
                    Buchhandlung Giesen-Handick, Nk-Vluyn (02845-
2354)
                    Konzertkasse Lange, Duisburg (0203-
26464)

 

Regie und Text-Tuning: Dieter Woll

"Der Jakobsweg ist Kabarett pur, dafür muss ich doch nicht ins Theater!"
Das stimmt nur bedingt. Hartmut Pönitz entlarvt Details, die selbst vielen erfahrenen Pilgern bisher entgangen sein dürften! Gleich drei Pfade beschreitet der Jakobs-Humoriker an diesem Abend:


Dem heiligen Jakob sein Weg durch die Jahrhunderte.
Jedem Jakob sein ganz persönlichen Weg durchs Leben. (Sind wir nicht alle ein bisschen Jakob?)
Und dem eiligen Jakob sein Weg durchs Gelände.

Geballte Menschheitsgeschichte versteckt auf 800 Kilometern touristischer Höchstleistung gepaart mit religiösem Wahnsinn bis hin zu innerer Einkehr, sei es auch nur in einer billigen Kaschemme am Rande des Pilger-Geschehens. Spätestens halb elf herrscht Bettruhe. Nur die Smartphones geräuscheln dann noch vor sich hin, wie Kakerlaken nach dem Atomschlag.  Jakobsweg 2018.

Um Wunder geht’s, um Zweifel, Wahrnehmung und Symbolik. Und weil es auf dem heiligen Weg allerorten ganz furchtbar menschelt, ist Komik in Hülle und Fülle vorprogrammiert.
     Ums "In der Fremde sein Heil suchen" (=Pilgern) geht’s.  Manche findens auf verblüffende, manche auf absurde Art, manche humorig, manche nie und nimmer.

Spott kann nicht ganz ausgeschlossen werden, ist aber als Anti-Idiotikum wohldosiert verteilt! Selbst schlaumeiernde Religionskritiker versinken auf dem  Camino de Santiago schon mal im Matsch…Kommen Sie mit?
 
Dieter Woll- Inszenierungen: Shakespeare, Goethe Zusammenarbeiten mit: Missfits, Ottfried Fischer, Sissi Perlinger, Couplet AG, Barbara Rudnik, Christian Tramitz u.v.m.
                              
 








               
               

 
Auszeit Anden

  Auswandern ist schwer,
Einwandern ist schwerer.


Nix wie weg ?
 Traumziele-bekannte
und eher weniger bekannte .


Empfehlenswert !
Alleine und zu Zweit-gemütlich oder Expedition de Luxe.

Erfahrungen.